Duftkompositionen

Aromapflege im Hansa Privatklinikum

25 Mai Duftkompositionen

Genesung liegt in der Luft – Aromapflege kann Selbstheilungskräfte aktivieren und den Genesungsprozess sanft unterstützen. Pflegedienstleiterin Maria Freydl erklärt, wie ihr Team mit der Aromapflege im HANSA Privatklinikum Lebensfreude versprüht.

Neueste medizinische Standards und Behandlungsmethoden auf bewährtem Niveau formen im HANSA Privatklinikum die Berufsethik. Neben den Behandlungen, Therapien und der Methoden der klassischen Medizin unterstützen wir das Wohlbefinden unserer Patienten aber auch mit alternativen Ansätzen, wie zum Beispiel der Aromapflege. In unsere Privathaushalte hat die Aromapflege in Form von Duftlampen, Badezusätzen oder Räucherstäbchen schon längst Einzug gehalten. Doch auch in unserem Körper, dem Tempel der Seele, können Duftessenzen ein behagliches Raumklima schaffen. Düfte setzen nachweislich Sinnesreize, stimulieren unseren Geruchssinn und in weiterer Folge die Rezeptoren in unserem Gehirn. Allein in Duftölen wirken bis zu mehr als 400 Inhaltsstoffe auf vereinzelte Gehirnregionen, wo sie konzentrationsfördernde, beruhigende oder auch stimmungsaufhellende Prozesse aktivieren können. Keineswegs frönen Düfte aber nur der feinen Nase. Auch Haut und Schleimhaut können mit wertvollen Pflanzenölen verwöhnt werden.

Im HANSA Privatklinikum verwöhnen Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sowie Pflegehelferinnen alle fünf Sinne von Patienten. Für unsere Aromapflege verwenden wir ausschließlich naturreine, ätherische Öle, native Pflanzenöle sowie Aromapflegeprodukte in den Zimmern unserer Patienten ihre Wirkung. Als Expertin in der Kunst der energetischen Pflege steht Frau DGKS Corinna Pignet, Dipl. Therapeutic Touch Practitioner, Dipl. Aromapraktikerin den Patienten und Mitarbeitern zur Seite.

Die Komplementärtherapeutin initiiert interne Schulungen, stellt individuelle Duftkompositionen zusammen und hat sogar schon Düfte für spezifische Situationen im Haus kreiert. Harmonie im Haus gewährleistet die enge Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten sowie die persönliche Abstimmung des Angebots mit den Patienten.

Die Praxiserfahrungen aus der aromatischen Welt der Düfte sind durchwegs positiv. Exklusiv für den HANSA Blog versprüht Corinna Pignet sinnesbeschwörende Duftstoffe aus ihrem Flakon:

Hydrolate – Das dufte Destillat

Hydrolate entstehen bei der Wasserdampfdestillation ätherischer Öle und enthalten die wasserlöslichen Inhalts- und Wirkstoffe der jeweiligen Pflanze. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen von Wickeln und Kompressen, über Körpersprays und Erfrischungsmöglichkeiten bis zur Raumbeduftung. Hydrolate können bedenkenlos und je nach Duftwunsch zu jeder Zeit verwendet werden.

Aromatipp:

Einschlafhilfe:

Bei Einschlafstörungen empfiehlt sich ein Entspannungsbad mit Lavendelhydrolat – es wirkt beruhigend, erfrischend, keimhemmend und klärend.

Aromapflege mit Lavendel

Aromapflege mit Lavendelhydrolat beruhigt und hilft Ihnen zu entspannen.

Muntermacher:

Tagsüber und unterwegs wirken duftende Taschentücher als verstofflichte Stimmungsaufheller. Träufeln Sie dazu einfach zwei bis drei Tropfen naturreines, ätherisches Öl nach Wunsch auf ein Taschentuch. Wir empfehlen frische Noten wie Bergamotte, Rosengeranie und Orange, da sie stimmungsaufhellend und ausgleichend zugleich wirken ohne zu ermüden.

Energie liegt in der Luft! Raumgestaltung mit Duft

Düfte im Raum schaffen ein wohliges Ambiente und können schlechte Gerüche vertreiben. Mit der richtigen Auswahl an Düften lässt sich auch das seelische Wohlbefinden positiv beeinflussen. Die Wirkung reicht von ausgleichend, stimmungserhellend bis hin zu anregend und belebend. Beim Einsatz von Düften profitieren nicht nur die Patienten sondern auch Personal und Besucher von ihrer Wirkkraft.

Aromatipp:

Verwenden Sie einen Diffusor um Öle in Form von Fertigmischungen zu versprühen. So lässt sich die Atmosphäre mit Aromen zur Förderung von Entspannung und Schlaf anreichern. Auch eine Raumluftreinigung für ein allgemein angenehmeres Raumklima ist möglich. Zur Konzentrationssteigerung empfiehlt sich die Zitrone, zum Ausgleich oder zur Beruhigung die Mandarine und für Heiterkeit und Lachen die Grapefruit als Einzelduft.

Einreiben – Rhythmische Körperbalance

Durch die spezielle Technik des Einreibens können bei einer entsprechenden Aromapflegeanwendung die wohltuenden Effekte einer sanften, rhythmischen Berührung mit den spezifischen Wirkungsweisen der ätherischen Öle auf energetischer Ebene verbunden werden.

treatment-1327811_640

Sanfte und rhythmische Berührungen mit ätherischen Ölen schenken dem Körper neue Energie.

Aromapflege als Angebot

Komplementäre Pflegemethoden, wie die Aromapflege, unterstützen die laufende medizinische und pflegerische Therapie indem sie Selbstheilungskräfte aktivieren sowie Entspannung und Wohlbefinden fördern.

Eine mit Liebe gepflegte Art der Anwendung, wie sie bei uns im HANSA Privatklinikum gelebt wird, verstärkt die Atmosphäre aus Lebensfreude, Nähe und Geborgenheit noch.

Post A Comment